Britpop Blog

Atomic rocken Oischnak in Blackfield

Posted on: Oktober 3rd, 2009 by Mario Madl No Comments

...und wir waren dabei, bei dem einzig nennenswerten gesellschaftlichen Ereignis in den Schwandorfer Highlands, dem "Oischnak-Festival 2009". Und da es schon lange mal fällig war unser Atomic Lads aus Furth im Wald mal live zu sehen, machten wir uns (4/6 der Brittipoppers + Anhang mit Hut)  am 26.09.2009 gegen 19:53 Uhr auf nach Schwarzenfeld. Aufgrund der günstigen Wetter- und Straßenverhältnisse gelang uns dies in exakt 28 Minuten. 28 Minutes Later - trotz der ausgeklügelten "Vorglühtechnik" war die Ankunft im ersten Augenblick eher ernüchternd. Nix los. Ausser ein paar Punks vorm gegenüberliegenden "neuen NETTO" und die komplette Atomic-Combo vorm Klowagen - also sofort zum Klowagen - zum "Servus sagen". Nichts kann gegen "eine-Band-vor-einem-Klowagen-zu-treffen" anstinken, nicht mal ein scheiß "Backstage-meet-and-greet-man-ist-das-persönlich-Pass". Rainers Berichten zufolge ist der Jens vom letzten Jahr nicht mehr sauer und somit konnten wir uns getrost ins Festivalgelände und direkt zum Bierstand begeben. Insgesamt spielten an diesem Tag 5 Bands, bei unserer Ankunft startete gerade die dritte des Abends. Musikalisch einiges geboten: Indie, Punk und Funk... da war für jeden was dabei. Leider war etwas wenig los. Es gibt wohl nicht mehr so viele Leute die auf gute Unterhaltung stehen.

Um ca. 22:15 Uhr erklommen dann endlich Atomic aus dem "Furth im Wald" die Bühne. Und langsam rührte sich auch was vor der Bühne!

In guter alter Manchester-Manier wurde Brit-Rock zum besten gegeben. Eingängige Melodien, gepaart mit knackigen Riffs und druckvollem Gesang gingen allen durch die Tanzbeine. Atomic spielten ein fulminantes Set mit lauter musikalischen Rosienchen der letzten Alben - garniert mit der brandneuen Single "Sunshine Blizz" - phänomenal. Ab diesem Zeitpunkt fällt uns dann die lückenlose Berichterstattung zunehmend schwerer. Den Brittipoppers und dem Mario wurden dann noch je ein Song gewidmet - das war jedenfalls noch besondere Highlights. Atomic "verloste" auch noch zwei Singles.

Wir sagen von hier aus nochmal "THANKS" für den tollen Abend und wir freuen uns schon drauf  bald mal wieder Furth im Wald zu rocken - vorzugsweise bei einer Indie-Rock-Night im Atomic-eigenen Indie Club (Cappuccino). Uuuuund PS: Hier gibts noch Fotos aus Schwarzenfeld.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.